Christian Krause
Schornsteinfegermeister
Gebäudeenergieberater

Energieberatung

Der Energieausweis

Die neue Energieeinsparverordnung EnEV 2007 ist in Kraft getreten. Diese verpflichtet Hauseigentümer per Gesetz, einen Energieausweis bei Verkauf, Vermietung oder Verpachtung an potenzielle Mieter, Pächter oder Käufer unaufgefordert vorzulegen. Vorgeschrieben ist er auch für alle diejenigen Immobilienbesitzer, die umfangreiche bauliche Veränderung planen und Fördergelder für energetische Sanierungen beantragen wollen.

Es wird zwischen zwei Arten von Energieausweisen, früher Energiepässe genannt, unterschieden:

Bedarfsausweis oder Verbrauchsausweis?

Nicht für alle bestehenden Gebäude ist zwingend der bedarfsbasierte Energieausweis (Bedarfsausweis) erforderlich. Je nach Größe und Alter eines Gebäudes ist in bestimmten Fällen auch der einfachere und damit kostengünstigere verbrauchsbasierte Energieausweis (Verbrauchsausweis) ausreichend. Von der DENA (Deutsche Energie Agentur) wird grundsätzlich der Bedarfsausweis empfohlen, da dieser einen wesentlichen genaueren Energiekennwert liefert.

Der Unterschied
Die energetische Qualität eines Gebäudes kann zum einen über den Energieverbrauch ermittelt werden. Hierzu werden die Energieverbräuche von drei aufeinander folgenden Abrechnungsperioden analysiert. Die Erstellung eines Verbrauchsausweises ist relativ einfach und somit die kostengünstigere Variante. Dem Bedarfsausweis liegen die Bedarfskennwerte eines Gebäudes zugrunde. Hierzu wird aus allen Kenngrößen der Gebäudehülle (Außenwände, Dach, Fenster, Bodenplatte, Keller) sowie der Heizungsanlage der Energiebedarf des Hauses unter normierten Bedingungen errechnet. Damit ist er die aussagekräftigere, aber auch spürbar teurere Variante.

Diese von einem offiziellen Aussteller erstellten Energieausweise sind rechtsgültig und besitzen eine Gültigkeitsdauer von 10 Jahren.

Ab wann brauche ich den Energieausweis?

Für Neubauten ist der Energieausweis bereits seit 2002 Pflicht.
Seit der letzten Novelierung der ENEV benötigt jeder Grundeigentümer von Wohngebäuden einen Energieausweis, wenn er dieses vermieten, verpachten oder veräussern möchte.

Art des Gebäudes

Ausweis

Neubau

Bedarfsausweis

Altbau bis 4 Wohneinheiten
Baujahr 1977 u. älter

Bedarfsausweis

Altbau bis 4 Wohneinheiten
Baujahr 1977 u. älter
auf Niveau WSVO1977 saniert
Bedarfsausweis
oder
Verbrauchsausweis
Wohngebäude ab Baujahr 1978
Bedarfsausweis
oder
Verbrauchsausweis

für alle Nichtwohngebäude (öffentliche Gebäude mit Publikumsverkehr müssen den Energieausweis gut sichtbar aushängen)

für alle Nichtwohngebäude (öffentliche Gebäude mit Publikumsverkehr müssen den Energieausweis gut sichtbar aushängen)

Kosten
Die Kosten für einen Energieausweis richten sich nach der Grösse des Gebäudes und der Anzahl der vorhandenen Wohneinheiten. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf und erfragen Sie zur Erstellung Ihres Energieausweises unsere aktuellen Preise.

Firma Christian Krause                                                            Zertifizierter Betrieb nach ISO 9001 / DIN EN ISO 14001
 
Christian Krause - eingetragener Aussteller von Energieausweisen der Deutschen Energie-Agentur
 
Firma Christian Krause                                                            <<< Umwelt Partnerschaft Hamburg >>>

Der Schornsteinfeger:
Ihr Sicherheits-, Umwelt- und Energieexperte